3. August 2011

Mein Wochenende am Nürburgring

So ich erzähle euch dann mal, wie mein Wochenende am Nürburgring so war..

Und ich muss vorweg schon mal sagen, dass ich schlauerweise meine super-duper Nikon Spiegelflex Digitalkamera Zuhause vergessen habe! Ich wäre auf halber Fahrt fast vollkommen ausgerastet.
Nun habe ich nur Bilder von meinem Handy (das bedauernswerterweise vielleicht nur 0,00000001 Megapixel hat).
Ich könnte immer noch wütend durch die Gegend springen!


Also, alles begann am Donnerstagabend.
Mein Vater und ich sind zu einem Freund nach Nordrhein-Westfalen (Köln) zum Übernachten gefahren, damit wir es am Freitagmorgen nicht mehr so weit haben, da ich in Hamburg wohne.
Am Freitag hieß es dann um 6:30Uhr aufstehen, Sachen packen und weiter fahren zum Nürburgring.
Unterwegs mussten wir noch ein paar Mal wegen mir anhalten (Klo, Kaffee usw.) und um halb 10 waren wir noch nur 10km vom Ziel entfernt.
Ich war schon ganz aufgeregt, da um 10Uhr ja das freie Training anfängt.
Doch der ganze Spaß fing jetzt erst an und der Witz ist, dass man sich das folgende nun eigentlich auch denken kann.
Die laaange, laaange Schlange zu den Parkplätzen vom Nürburgring fing an und nahm kein Ende.
Als es 9:55Uhr war bin ich fast ausgerastet, da ich keine Sekunde vom Training verpassen wollte.
Mein Vater war auch schon auf 180, da er mich nicht mehr ertragen konnte.
Die Schlange wurde nicht kürzer und die Zeit verging.
Als es 10Uhr war, hörte man schon die sehr, sehr lauten Motoren und ich wollte einfach nur noch auf diese Tribüne.
Ich habe direkt 10 Leute angerufen, da der Sound der Motoren einfach unbeschreiblich ist.
Durch das Telefon konnte ich dann ein paar meiner Freunde sehr neidisch machen :-)
(Dazu muss ich sagen, dass ich schon mal bei einem Formel 1 Training in Indianapolis war. Damals hat mich das ganze aber auch eher mäßig interessiert und ich habe mich unter dicken Ohrschützern versteckt, da dies, als ich kleiner war, einfach zu laut war.)
Nach ewiger Parkplatz & Tribünensuche saßen wir um 11Uhr (!!!) endlich auf unseren Plätzen und ich war einfach nur glücklich.
Vettel fuhr seine Runden und ich war dabei...es war sehr toll, trotz eisiger Kälte.
Ich war zudem auch nicht warm angezogen, was eindeutig ein Fehler war.
Na ja, nach dem 1. Training hatten wir dann bis 14:00Uhr Aufenthalt und wir erkundeten direkt die Nürburgring-Halle mit den vielen Fanshops, den Ferrari, Porsche und Pirelli Ausstellungen und den Imbissbuden.
Mein Vater kaufte mir natürlich direkt eine Vettel-Cap und ein T-Shirt, dazu machten wir bei ein paar Pirelli-Gewinnspielen mit und ich fuhr dann noch im Ferrari Formel 1-Simulator.
Um 14Uhr fing das 2. Freie Training an und dies ging leider auch schnell vorbei.
Wir hatten eine gute Sicht auf eine lange Kurve und eine Schikane, wo auch direkt ein Lotus rausgefolgen ist.
Mein Vater hat mir die ganze Zeit versucht, Ohrstöpsel anzudrehen, ich lehnte dies aber dankend ab, der originale Sound ist immer noch am besten :-)

Nach dem Training sagte mein Papa zu mir ich solle am Hotel Lindner auf ihn warten, da der Weg zum Parkplatz zu weit sei und mit den 100 Tüten die wir hatten, wäre das einfach zu anstrengend für ihn, vorallem wenn ich ihm dabei noch mit meinem Aufgedrehten-Gerede auf die Nerven gehe.
Also habe ich mich an irgendeine Wand gelehnt und gewartet..10, 15, 20 Minuten.
Das gute war aber, dass es nicht langweilig wurde.
Die ganze Zeit fuhren irgendwelche Mitarbeiter der Formel 1 Teams vorbei, viele Infiniti-Autos mit Red Bull Mitarbeitern, Ferrari-Leute usw.
Ich hatte einfach eine gute Sicht auf den Kreisverkehr und den Eingang zum Fahrerlager.
Und auf einmal guck ich, mittlerweile etwas gelangweilt, zum Fahrerlagereingang, als sich mal wieder ein silberner Infiniti Wagen nähert.
Ich guck nur durchs Fenster auf den Fahrersitz und wer sitzt da?
Sebastian Vettels Vater.
Und da bin ich mir zu 100% sicher, dass es der Vater von Seb war.
Ich dachte ich seh nicht richtig, als ich das meinem Papa erzählt habe, konnte der mir das auch gar nicht glauben.
Na ja somit ging der 1 Tag zuende und ich bin dementsprechend auch total erschöpft um halb 11 ins Bett gefallen.

An der Wand mit den Fahnen habe ich gewartet, dort ist auch Norbert Vettel an mir vorbei gefahren :-)

Der Samstag begann früh...um 5:50Uhr bin ich aufgestanden und um halb 7 ging es schon los, da noch 1 Stunde fahrt vor uns lag (Wir bekamen keine Zimmer mehr in der Nähe).
Die Fahrt zum Ring habe ich geschlafen und wir sind insgesamt sehr gut durchgekommen, fast kein Auto auf der Autobahn, dementsprechend raste mein Vater auch mit 240 km/h über die Autobahn. Ich liebe es, wenn er so schnell fährt :-)
Gegen 8 Uhr saßen wir schon auf der Tribüne und da merkte ich erst: Mist, viel zu früh, viel zu kalt, viel zu müde.
Und es war sowas von kalt, dass kann sich momentan niemand vorstellen, gefühlte -10°.
Wir sind direkt wieder in die Nürburgring Halle gegangen, haben Kaffee getrunken und warteten.
Um 11 Uhr fing dann das 3. Freie Training an und um 14Uhr das Qualifying.
Die Ergebnisse kennt ihr ja, aber die ganze Zeit über habe ich mich gefühlt wie ein erstarrter Eiszapfen, trotz Winterjacke und 3 Fach Socken.
Nach dem Qualifying sind wir nochmal zur Mercedes Tribüne gegangen, da Michael Schumacher dort erscheinen würde.
Er kam dann auch pünktlich und hat ein bisschen geplaudert, auch sehr nett der Herr Schumacher :-).
Danach sind wir direkt zur Grünen Hölle gegangen, wo Seb Autogramme geben sollte.
Es sammelte sich schon eine große Menge vor dem Eifel Stadl an, wo eine Bühne aufgebaut war, da Sebastian gegen 5 Uhr (?) oder so auf die Bühne kommen sollte.
Wir warteten also und als Seb dann endlich auf die Bühne kam und redete, war dies einfach ein tolles Erlebnis.
Er ist genauso sympathisch wie ich es mir vorgestellt habe, einfach nett und bodenständig.
Er gab dann noch fleißig Autogramme (und leider nein, ich habe keins ergattert) und dann ging er genauso schnell, wie er gekommen ist.
im Anschluss ging es auch schon wieder nach Hause.

Der 3. Tag startete genauso wie der 2. Tag. Nur etwas später.
Um 9 Uhr waren wir am Ring, wärmten uns noch kurz in der Halle auf (diesmal noch wärmer angezogen als am Vortag), kauften uns für 3€ pro Stück (!!) Müllsäcke, falls es regnet und dann sahen wir uns noch das Rennen von der GP2 und 3 an.
Dann um halb 11 gingen wir noch zur Mercedes Tribüne, da Lewis Hamilton und Nico Rosberg dort hinkommen sollten.
Während wir auf die beiden gewartet haben, kamen 3 andere Rennfahrer auf die Bühne und zwar Bruno Spengler (DTM-Fahrer), Jaime Green (DTM-Fahrer) und Gary Paffett der Testfahrer für McLaren ist.
Alle waren sehr sympathisch, haben ein bisschen über das deutsche Wetter gewitzelt und gaben im Anschluss noch Autogramme.
Ich konnte von allen eins ergattern :-)
Kurz danach kam auch schon Lewis auf die Bühne, für ungefähr 5 Minuten.
Er war auch sehr nett und total locker, er erzählte wie gerne er dieses Rennen gewinnen wolle (was er dann ja auch geschafft hat).
Um 11 Uhr kam dann Nico Rosberg. Er erzählte auch direkt vom Wetter, ein bisschen etwas über Mercedes und wie es mit dessen Fortschritte aussieht und brachte zum Ausdruck, dass er auch endlich mal auf dem Podest landen will, ich zitire:
"Es kann doch nicht sein, dass der Vettel hier alles gewinnt." :-)
Sehr nett der Herr Rosberg.
Im Anschluss hat Nico dann am Augang noch Autogramme gegeben, aber leider keine Chance für mich...da waren einfach zu viele Leute.
Nico Rosberg: Mit der weißen Mütze, versteht sich.
Aber die Qualität...Mensch, es tut mir so Leid :-D
So, danach ging es auch schon wieder zurück zur Tribühne, da um 12:30Uhr die Fahrerparade losgehen sollte.
Der Truck mit den Fahrern fuhr wirklich sehr schnell, sodass ich auch nur 1,2 Fotos machen konnte.
Aber Vettel konnte ich gut sehen, auf dem Foto eher weniger, da ich zuerst die falsche Seite fotografiert habe.
Um 14:00Uhr ging dann das Rennen los und ich bekam auch schon direkt beim Start eine Krise, als Alonso Vettel überholt hat.
Der 2. Schock kam dann mit Vettels Ausrutscher, wo ich echt dachte, dass dies nun das Aus sei.
Die 3. Tatsache, die mich zum kochen gebracht hat, war Massa.
Aber alles im allen war das Rennen, trotz eines nur 4. Platz, sehr aufregend.
Als das Rennen vorbei war, sind wir auch eigentlich direkt nach Hause gefahren, es war sehr kalt und ich war einfach nur müde.
Aber, für alle die noch nie bei einem Rennen waren..ich kann es nur weiter empfehlen, ich hatte eine schöne Zeit dort und es ist auf jeden Fall eine Erfahrung wert!
Danke fürs lesen.
Flora

Hier nochmals ein paar Bilder...es werden vielleicht noch ein paar nachkommen

Der Ferrari 150° Italia
Fahrerparade - Ich habe leider die falsche Seite fotografiert
Nico Rosberg auf der Mercedes Tribüne
Fernando Alonsos Rennanzug
Die Nürburgring-Halle
Sebastian im 1. freien Training
Ferraris Rennsimulator
von links: Gary Paffett, Jamie Green, Bruno Spengler


Ergänzende Bilder auf iSebastianVettelFan

Kommentare:

  1. Scheint ja echt cool gewesen zu sein...überleg ob ich nächstes Jahr nach Hockenheim fahr...
    und das bild von dir , massa und alonso ist echt zum schießen :-D:-D

    AntwortenLöschen
  2. like your hair in the picture with Massa and Nando

    AntwortenLöschen