7. Oktober 2011

Sebastian Vettel schlecht gelaunt

Nach seinem Crash im 1. freien Training in Suzuka/Japan kletterte Sebastian Vettel wütend aus seinem Formel 1 Auto.
Ihm selbst wurde wahrscheinlich klar, wie unnötig dieser Zusammenstoß mit der Reifenmauer war, jedoch denkt sich jeder Zuschauer vor dem Fernseher : Passiert schonmal.
Doch damit gibt sich Vettel nicht zufrieden.
Dieser Crash verdarb Seb die Laune und er redete im Anschluss wütend auf einen Streckenposten ein, danach verließ er, immer noch wütend, die Strecke.

„Es war ein unnötiger Fehler.
Das war ein ganz gutes Wachrütteln für das Wochenende“, sagte Vettel.

Grund für Vettels "Ausraster" gegenüber dem Streckenposten waren Verständnisprobleme.
Vettel wollte sicher sein, dass sein Auto nicht noch mehr demoliert wird.
„Ich wollte ihm nur sagen, dass das Auto nicht an den Traktor drankommt.
Ich war ein bisschen erhitzt in dem Moment“

Seb? Ruhig bleiben :-)

Kommentare:

  1. Ich hab das auf SKY gesehen.
    Er war echt "erhitzt".
    Sein "Forget it!" kam bißchen genervt, hehe!
    Aber ganz ehrlich, ich kann's verstehen.
    Die Nerven liegen bestimmt ein wenig blank.

    Aber wenn er morgen die Pole holt, ist wieder alles gut! ;)

    Keep your head up, keep your heart strong, Seb!

    AntwortenLöschen
  2. irgentwie ganz verständlich. immerhin sind die teile am auto nicht ganz billig. ich hätte auch angst um meine 'Kinky Kylie'! immerhin will er doch das sein weltmeisterauto dann in seiner garage in der schweiz steht und das ohne schäden (:

    AntwortenLöschen